100
19. Juni 2024

XY gelöst: Mörderische Konflikte, 20:15 Uhr im ZDF

Sven Voss macht sich auf die Reise und erzählt von Taten, Ermittlungen, Festnahmen und Verurteilungen der Mörder. An tatrelevanten Orten spricht er mit Kriminalbeamten und Staatsanwälten über die schwierigen Ermittlungen in zwei besonders aufwendigen Fällen. Toter ohne Namen: Im Dezember 1996 wird in einer stillgelegten Kiesgrube in Kleve die nackte und entstellte Leiche eines Mannes gefunden. Ein komplizierter Fall, der die Polizei 25 Jahre lang in Atem hält. Sven Voss zeichnet den Weg bis zur Aufklärung des Mordes nach. Von der jahrelangen, erfolglosen Suche nach der Identität des Opfers bis zur Wiederaufnahme des Falles durch die Cold-Case-Unit beim LKA Nordrhein-Westfalen und der Verurteilung eines Mörders. Und eines sei bereits verraten: Die “XY”-Zuschauer waren nicht ganz unbeteiligt an der Aufklärung der Tat. Zusammen mit dem ehemaligen Leiter der damals zuständigen Mordkommission spricht Sven Voss über die Möglichkeiten und Grenzen der Forensik, über die Rolle des Bauchgefühls bei Ermittlungen und das Durchhaltevermögen bei schwierigen Mordfällen. Tödliche Freiheit: Eine 35-jährige Jesidin aus dem Irak führt in Deutschland ein hartes Leben voller Gewalt, Zurückweisung und Verachtung. Sie flüchtet und beginnt ein selbstbestimmtes Leben – der Preis dafür ist hoch. Plötzlich verschwindet die sechsfache Mutter, die Polizei vermutet ein Verbrechen. Doch es erweist sich als kaum zu bewältigen, dieses ohne Leiche und ohne Zeugen nachzuweisen. Wie es dennoch gelungen ist, erzählt Sven Voss mithilfe des Ermittlers. Außerdem taucht er zusammen mit einem Experten für transkulturelle Psychiatrie in die Kultur und Denkweise traditioneller Jesiden ein. Dessen Gutachten spielte eine wichtige Rolle im Mordprozess gegen die Täter.

JETZT EINLOGGEN ODER KOSTENLOS ANMELDEN

Login